Reinigungs- Sanierungs- Investitionsplanung

für Privat- und Gewerbeimmobilien

Vorwort:

Sie planen Ihre Immobilie zu verkaufen oder interessieren sich für eine Privat- oder Gewerbeimmobilie? Sie möchten Ihre Immobilie Umbauen oder sanieren?

 

Bei unserer jahrelangen Erfahrung im Abwasserbereich haben wir nachfolgend einige für Sie nützliche Informationen zusammen getragen.

 

Für wen sind die Informationen wichtig:

- Immobilien- Eigentümer

- Immobilien- Käufer

- Immobilien- Verkäufer

- Immobilienmakler

- Architekten

- Bauherren

 

 

Einleitung:

Es gibt ohne Frage viele Feinheiten bei dem Kauf bzw. Instandhaltung einer Immobilie, Baunebenkosten, Energieausweis, Kaufvertrag, Umbaukosten etc. - um an dieser Stelle wenige zu nennen.

 

Die funktionierende Abwasserleitung ist für die meisten in der heutigen Zeit eine Selbstverständlichkeit und gehört wie frisches Wasser zur Grundversorgung.

 

Die Abwasserrohrführungen sind vermehrt unter dem Haus bzw. im Erdreich verlegt und lassen sich bei einer Immobilienbesichtigung schlecht beurteilen und im Vorfeld kalkulieren. Die verlegten Baumaterialien, Rohrleitungsverlauf und Zustand lassen sich ohne spezielle Geräte nicht katalogisieren.

 

Jetzt meinen Sie aber Sie haben doch einen Sachverständigen oder Gutachter hinzugezogen - das ist grundlegend eine richtige Entscheidung aber auch dies Fachleute verfügen nicht immer über die notwendige Ausrüstung.

 

In Abhängigkeit von dem Baujahr und Zustand der Immobilie können an dieser Stelle schnell hohe Sanierungskosten auf den Eigentümer übergehen! Im Neubau-Bereich zum Beispiel müssen die erdverlegten Abwasseranlagen eine sogenannte Dichtheitsprüfung über sich ergehen lassen und nachweislich auf Dichtheit geprüft werden. Diese Regelungen sind jedoch bei Bestandsimmobilien nicht vorgeschrieben und bedeuten auch oft "die Katze im Sack" zu kaufen.

 

Wir empfehlen immer vor umfangreichen Umbau- und Modernisierungsarbeiten aber auch bei Verkauf- oder Kaufabsichten einer Immobilie eine Kanal- TV- Inspektion der Abwassertechnischen Anlage.

 

Bei dieser Kanaluntersuchung wird von uns eine Rohrreinigung in Form von Hochdruck oder elektromechanisch durchgeführt, die Zustandsermittlung durch spezielle und abbiegefähige, Kanalkameras. Bei der Befahrung der Rohrleitungen erstellen wir für den Kunden einen detaillierten Haltungsbericht zum Nachweis.

 

Zu den oben genannten Unterlagen erstellen wir Ihnen zur besseren Visualisierung einen digitalen Lageplan, katalogisieren Ihnen nach NRW-Bildreferenzkatalog-Private Abwasserleitungen, nach DIN 1986-30 und Sanierungszeiträumen nach SüwVO Abw. NRW, welche Reparaturen/ Sanierungen in grabenloser oder offener Bauweise notwendig wären. 

 

Mit sogenannten grabenlosen Systemen wie, Schlauchliner oder Kurzliner können in 90% der Schadensfällen die Sanierung ohne öffnen der Oberflächen erfolgen. Auch eine kombinierte offene Bauweise (minimaler Eingriff in die vorhandene Bausubstanz) kann in Frage kommen. Hierfür ist es erforderlich das Abwassersystem im ganzen zu beurteilen und mit den gesammelten Daten die wirtschaftlichste Lösung für den Eigentümer zu finden.

 

Mit den gewonnen Daten der Kanalbefahrung sind wir in der Lage Ihnen die derzeit technischen Lösungen aufzuzeigen und anzubieten. Natürlich lassen wir Sie mit Ihrem potenziellen Problem nicht alleine - wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot für die Behebung.

 

Die Investition der Arbeiten zur Zustandsermittlung variiert- abhängig von Rohrsystemlänge, Zustand und Materialart, Verschmutzungsgrad und Zugänglichkeit der Rohrleitungen. Aber auch hierfür können wir durch unsere jahrelangen Erfahrungen ein Angebot nach Ortsterminen für Sie schriftlich festhalten.

 

 

Bestand-Immobilien vor ca. 1970:

Bestandsimmobilien bis etwa 1970 entwässern Ihre Abwässer überwiegend durch Steinzeugrohr-Rohrleitungen, die zugegeben sehr langlebig, Wartungsarm und Recyclebar sind, jedoch in diesen Baujahren über keine fachgerechte Rohranbindungen in Form von Dichtungsringen aufweisen. Die verwendeten Dichtungsmaterialien, wie z.B. Pech und Textil, waschen sich über den Nutzungszeitraum aus und es entstehen undichte Rohrmuffen, in die einmal Fremdwasser eintreten kann oder Abwasser ins Erdreich austritt.

 

Diese Auswaschungen bewirken auch, dass sich die Rohrverbindungen setzen und sich "Stufen" an Rohrverbindungen bilden oder das ursprüngliches Gefälle fehlt. - Verstopftes Abwasserrohr, Rückstau zum Gebäude sind die Folge.

 

Mit dem fehlenden Gefälle, stehendes Abwasser im Rohr, bilden sich mit jeder Nutzung verfestigte Ablagerungen und Reduzieren die Abwasserleitung auf ein Minimum.

 

Diese Form von Mangel, ist in der Regel nur durch kostenintensive Neuverlegung, eventuell öffnen der Bodenplatte, zu beheben. Außerdem sehr Zeit- und Kostenintensiv! Auch eine Aufputzinstallation bzw. die Umlegung zum Beispiel im Keller können in Frage kommen.

 

Zur individuellen Problemlösung der vorgefundenen Gegebenheiten beurteilen wir vor Ort.